Skulptur “MARIA VON NAZARETH”

  • Höhe der Statue: 165 cm
  • Gewicht: 65 Kg
  • Material: Lindenholz
  • Bemalung: in Ölfarben lasiert
  • Sternen Diadem: in Silber bearbeitete Sterne mit Zirkonen
  • die Statue wurde im Jahr 1998 eigens für die “MARIANISCHE WELT-WALLFAHRT”, als Vorbereitung zum “Hl. Jahr 2000” geschnitzt.

Beschreibung:

Die Statue “Maria di Nazareth” Schutzpatronin der Basilika der Verkündigung in Nazareth, ist ein einzigartiges Werk des Bildhauers Gregor Mussner aus St. Ulrich-Gröden.
Die Mutter Gottes ist als werdende Mutter dargestellt, wie sie einige Stufen herabsteigt, um Ihre Base Elisabeth zu begrüßen (Lukas 1,39). Ihr Gewand verbirgt all ihre königliche Schönheit:

  • Königin des Meeres: dargestellt in den grünen Tönen des Gewandes;
  • Königin der Erde: dargestellt in den braunen Tönen ihres Umhangs;
  • Königin de Himmels: in den weiß - blauen Tönen ihres Kleides und des Schleiers.

Am Haupt trägt sie ein Diadem in dem 12 silberne Sterne mit farbigen Zirkonen leuchten. Die linke Hand zeigt auf ihren Leib, in dem das Jesukind heranwächst – Sie schenkt uns Jesus.
Die linke Hand ist einladend zum Volk gerichtet, als würde sie „kommt zu mir“ rufen.
Die Skulptur wurde anlässlich des Jubiläumsjahres 2000 gefertigt, um die gesamte Weltbevölkerung dem Schutze Mariens anzuvertrauen.
Die Statue wurde vom Hl. Vater, Papst Johannes Paul II., mit dem Sternendiadem gekrönt und besuchte 35 Nationen in allen 5 Erdteilen.
„Maria von Nazareth“ pilgert immer noch durch verschiedene Städte und wird überall feierlich empfangen und verehrt.

WERDEGANG

Diese “MARIANISCHE WALLFAHRT” entstand auf Initiative des in Loreto (Ancona) ansässigen Kapuziner Paters Giovanni Maria Leonardi.
Nach andächtigem Gebet zum Hl. Geist und zur Gottesmutter Maria um göttliche Eingebung, verfasste dieser am 8. Dezember 1995 einen Brief an den Hl. Vater Johannes Paul II. mit der Bitte, anlässlich des Hl. Jahres 2000, eine marianische Wallfahrt durch alle christlichen Länder organisieren zu dürfen.
Am 26. September 1997, hat Pater Giuseppe Nazzaro, Kustos des Hl. Landes (Custode di Terra Santa), sein Einverständnis und ein positives Gutachten zu dieser Initiative erteilt und den Pater Giovanni Maria Leonardi beauftragt, diese Wallfahrt “Peregrinatio Mariae” in die Wege zu leiten.

Anlässlich einer Marianischen Welt Wallfahrt wurde dem Bildhauer Mussner Gregor aus St.Ulrich-Gröden eine neue STATUE DER MUTTER MARIA in Auftrag gegeben. Auf Anhieb gefiel die Skulptur und war sofort wegen ihrer außerordentlichen Schönheit beliebt.

Die Weltwallfahrt der neuen “Maria di Nazareth” begann am 8. März 1998 in der Basilika der Verkündigung Christi in Nazareth. Anlässlich der Feier der Verkündigung Mariens am 25. März, wurde die neue Statue in Loreto vorgestellt. Am 25. April des selben Jahres, wurde “Maria von Nazareth” von S.H. Papst Johannes Paul II., am Petersplatz feierlich mit dem silbernen Sternendiadem gekrönt.

Ab diesem Datum bis Weihnachten 1999, als die Statue nach Bethlehem, dem Geburtsort Christi, gebracht wurde, pilgerte die Marienstatue durch 35 Staaten in allen fünf Erdteilen. Überall wurde sie von tausenden von Gläubigen feierlich empfangen und verehrt.

Besuchte Staaten:

Ägypten, Argentinien, Uruguay, Brasilien, Paraguay, Bosnien, Albanien, Mazedonien, Bulgarien, Malta, Türkei, Rumänien, Russland, Vereinigte Staaten, Kanada, Weißrussland, Polen, Tschechien, Slowenien, Kroatien, Spanien, Portugal - Fatima, Schweiz, Kongo, Kolumbien, Österreich, Australien, Indien, Taiwan, Syrien, Libanon, Jordanien, Israel, Italien, Vatikan